Zum Inhalt springen

Mit dem richtigen Umfeld erfolgreich selbstständig. Warum ein Netzwerk an Gleichgesinnten dich weiterbringt.

  • von
Umfeld erfolgreich selbstständig

Ich war so richtig allein. Zu Beginn meiner Selbstständigkeit war da niemand, der ebenfalls ein Business aufgebaut hat. Niemand, mit dem ich reden und mich austauschen konnte. Also habe ich es allein versucht. Doch irgendwann stoßt selbst eine „Ich kann alles Selber-Macherin“ an ihre Grenzen. Das richtige Umfeld entscheidet sehr oft darüber, ob du erfolgreich als Selbstständige*r wirst, oder nicht.

Wie ein ungesundes Umfeld auf dich wirkt

Geht es dir auch so, dass du dich als Selbstständige*r alleine in deiner Welt fühlst? Stößt du auch auf Unverständnis, wenn du davon sprichst, dein kleines Business aufzubauen?

Glaub mir, ich weiß, wie du dich fühlst. In meinem Umfeld gab es auch niemanden, der mich verstanden hat. Ich hatte zwar zwei entfernte Bekannte, die selbstständig waren, aber das Verständnis für meine Herangehensweise an mein Business war da auch nicht vorhanden. Es ist ein Unterschied, ob man „klassisch“ selbstständig ist, oder versucht, sich sein Business online-fit aufzubauen und auf SEO und Social Media zur Kundenakquise zu setzen.

Meine Familie kann auch nicht ganz nachvollziehen, was ich eigentlich mache, sogar meinem Partner fällt es schwer zu verstehen, warum ich auf Social Media „Werbung machen muss“, es „funktioniert ja nur, wenn man rausgeht in die echte Welt.“

Das pusht mich nicht gerade, wie du dir vielleicht vorstellen kannst. Im Gegenteil, früher hat mich das echt runtergezogen. Ich glaube nämlich daran, dass man seine Traumkund*innen sehrwohl online gewinnen kann, ja, dass das heutzutage sogar die sicherere Methode ist. Aber erklär das mal jemanden aus der Generation X und älter. 😉

Wenn du nicht verstanden wirst, deine kleinen Erfolge nicht anerkannt – weil nicht wahrgenommen -werden, wirkt sich das auch auf dich und dein Business aus. Du bleibst stecken, wenn du da nicht irgendwie hinausfindest. Deshalb brauchst du Werkzeuge, die dir dabei helfen, einen klaren Kopf und gute Stimmung zu bewahren.

So behältst du den Fokus auf eine erfolgreiche Selbstständigkeit

Es dauert etwas, bis du dir ein gesundes Umfeld aufgebaut hast. Das bedeutet, dass du in der Zwischenzeit dafür sorgen musst, dein Mindset hochzuhalten.

Ich bin noch keine ausgebildete Coachin, aber ich kann dir aus meiner persönlichen Erfahrung berichten, was mir geholfen hat:

  • Ich habe Bücher zum Thema persönliche Weiterentwicklung und Selbstständigkeit verschlungen. Wie du vielleicht schon weißt, bin ich überzeugt davon, dass du nur dann erfolgreich selbstständig wirst, wenn du dich mit dir selbst auseinandersetzt und an dir und deinen Überzeugungen arbeitest.
  • Meditieren hat mein Leben so viel besser gemacht. Ich schwöre drauf und kann es dir nur wärmstens ans Herz legen. Es hat mir geholfen, achtsamer zu werden und auf meine innere Stimme zu hören.
  • Visualisieren – ein weiteres mächtiges Instrument. Wenn die Zweifler in deinem Umfeld und dein*e innere*r Zweifler*in wieder laut werden, stell dir einfach vor, wie du bald dein Herzensbusiness führst und mit deinen absoluten Traumkund*innen arbeitest. Wie fühlt sich das an? So bringst du dich in eine positive Stimmung und Vorfreude auf die Zukunft.
  • Podcasts empfehle ich dir ebenfalls von Herzen. Es hat mir sehr geholfen, anderen Erfolgsgeschichten zu lauschen und mich davon inspirieren zu lassen. Auch Podcasts zu fachlichen Themen bringen dich weiter.
  • Weiterbildung ist ebenfalls ein großes Thema. Dadurch gewinnst du Sicherheit und glaubst an dich und deine fachlichen Fertigkeiten. Außerdem lenkt lernen ab, wenn dich dein Umfeld mal wieder runtergezogen hat.
  • Dankbar sein, dafür, was du hast und was dir bis jetzt gelungen ist. Feiere deine Erfolge und mache dir bewusst, wie viele Dinge es doch gibt, für die du dankbar bist. Ausschlafen, von der Sonne geweckt werden, leckeres Essen, eine neue Kund*in, ein gelungenes Projekt uswusf.

Du siehst, du kannst auch alleine einiges dafür tun, dich besser zu fühlen und dich nicht von deinem Traum von der Selbstständigkeit abbringen zu lassen. Es ist immer deine Entscheidung.

Was ein positives Umfeld ausmacht

Was bringt dir jetzt aber „das richtige“ Umfeld? Was ist das überhaupt?

Das richtige Umfeld baut dich auf, redet dir zu, hilft dir, wenn du Hilfe brauchst und gibt dir Feedback.

Ein positives Umfeld heißt für mich zuerst einmal, von Menschen umgeben zu sein, die eine von Grund auf positive Lebenseinstellung haben. Energieräuber solltest du soweit es geht aus deinem Leben verbannen. Wenn es Familienmitglieder sind, beschränke die Besuche auf dein persönliches Minimum. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass das nicht einfach ist, aber du fühlst dich einfach besser.

Dann empfehle ich dir, dich mit anderen Selbstständigen zu umgeben, die im Idealfall auch in einem ähnlichen Feld tätig sind wie du. Oder zumindest – wie oben schon erwähnt – ebenfalls Online Marketing betreiben und wissen, was da dazugehört. Ich persönlich schätze es sehr, mich mit Menschen auszutauschen, die nicht nur fit im Online Marketing sind, sondern auch bereit, sich darin und mit ihrem Business weiter zu entwickeln. Das Business also mit dem Online-Fokus führen.

Mein Motto ist „Miteinander statt gegeneinander“. Zickenkrieg und Neid verbanne ich aus meinem Umfeld. Zum Glück hatte ich bisher auch noch nicht damit zu tun. Ich bewege mich überwiegend auf Instagram, wo Wertschätzung und gegenseitige Unterstützung unter KollegInnen großgeschrieben wird. Als Selbstständige beschäftigen wir uns mit denselben oder ähnlichen Problemen und wer kann dir dann besser helfen, als jemand, der da schon durch ist?

Ganz wichtig finde ich es, Hilfe zu suchen, wenn du selbst etwas nicht lösen kannst. Es ist keine Schande, sondern zeugt von Größe, wenn du jemanden um Rat und Hilfe fragst. Ein einstündiges, fachliches Coaching kann schon Wunder wirken.

Und wenn es dann mal nicht so läuft, tut es gut, dich mit jemanden austauschen zu können und zu wissen, dass dir auch mal der nötige Arschtritt verpasst wird. 😉

Dranbleiben ist die Devise und genau dabei unterstützt dich ein starkes Umfeld an Gleichgesinnten.

Wo du Gleichgesinnte findest

So, jetzt geht es ans Eingemachte. 🙂 Du weißt nun, wie wichtig es ist, ein positives Umfeld zu haben. Doch wie baust du dir eines auf? Hier ein paar Tipps aus meiner persönlichen Erfahrung:

  • Be Social on Social Media – in meinem Fall ist das Instagram. Was meine ich damit? Sei aktiv, poste regelmäßig, hau‘ Mehrwert für deine Follower raus, kommentiere und beantworte zeitnah deine Nachrichten und Kommentare. Interagiere auch mit deinen Kolleg*innen. Mit der Zeit lernst du sie näher kennen und hast nun die Gelegenheit, dich auch außerhalb von Instagram mit ihnen zu treffen. Mit der Zeit entwickeln sich hier mitunter sogar Freundschaften.
  • Facebook-Gruppen sind ebenfalls ein guter Ort, um neue Bekanntschaften zu schließen. Warum nicht auch eine eigenen Facebook-Gruppe gründen? Du kannst dann zum Beispiel Netzwerktreffen veranstalten und so auch offline auf interessante Gleichgesinnte treffen.
  • Netzwerkveranstaltungen in real Life. Mir liegen solche Veranstaltung als Introvertierte weniger, aber sie sind dennoch eine gute Möglichkeit, dich zu vernetzen und neue Kontakte zu knüpfen.
  • Kurse und Masterminds. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Online Kursen und Masterminds gemacht. Online Kurse kommen meist im Paket mit einer geschlossenen Facebook-Gruppe, wo du dich, wie früher in der Schulpause, mit anderen Teilnehmer*innen austauschen kannst. In einer Mastermind arbeitest du noch enger zusammen und die Chance, echte Business Buddies zu treffen, ist sehr groß. Ich habe an Lilli Koissers Mastermind teilgenommen und kann sie dir an dieser Stelle wärmstens empfehlen. Der perfekte Ort, um mit Gleichgesinnten an deinem Business zu arbeiten.

Fazit

Dein Umfeld hat großen Einfluss auf dich und eine erfolgreiche Selbstständigkeit. Ein negatives Umfeld zieht dich runter, während dich ein positives Umfeld und Gleichgesinnte aufbauen und stärken. Du profitierst vom Austausch und den Erfahrungen deiner Kolleg*innen. Gemeinsam stark ist die Devise.

Sich ein starkes Umfeld aufzubauen braucht etwas Zeit und passiert nicht von heute auf morgen. Doch bleib dran und aktiv. Zu Hause sitzen, grummeln und warten, bis jemand an deine Tür klopft und dich aus dem Loch holt – das passiert nicht. Du musst selbst etwas dafür tun und die aktiv mit anderen vernetzen. Du kannst es vielleicht auch alleine schaffen, aber mit einem starken Umfeld geht es um einiges leichter und meiner Meinung nach wirst du damit auch erfolgreicher dein Business führen.

Wie siehst du das? Was sind deine Erfahrungen mit einem Netzwerk an Kolleg*innen? Schreib mir gerne in die Kommentare.

Alles Liebe,

Kerstin

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.