Was du für deine Selbstständigkeit brauchst, um durchzustarten

Was du für die Selbstständigkeit brauchst

Träumst du auch davon, endlich frei zu sein? Zu arbeiten, mit wem du willst und wann du es willst und auch wo du willst. Die absolute Traumvorstellung und auch das Ziel. Da will ich hin, da komme ich auch hin. 🙂 Fühlst du auch so? Sehr gut! Dann kommt gleich mein erster Tipp: Fang an! 🙂 Darüber hinaus möchte ich dir noch ein paar Tipps an die Hand geben. Dinge, die du früher oder später für eine erfolgreiche Selbstständigkeit brauchst, um so richtig durchzustarten.

Keine echte Selbstständigkeit ohne eine eigene Website

Klar, denkst du dir, dass die Webdesignerin das sagt. Aber denk mal nach: Wenn du von einem Unternehmen das erste Mal hörst, was machst du? Du googelst es. Und was machst du, wenn du nichts darüber findest? Keine Website? Richtig. Nichts. Du vergisst die Firma sofort wieder. Willst du das wirklich auch für dein eigenes Business?

Eben.

Deshalb brauchst du eine eigene Website. Auch wenn du kein Online-Business hast (wo die Bezeichnung allein schon nach einer Website schreit – online und so), eine eigene Website bietet Interessenten die ersten Informationen zu dir und deinem Business. Die Website ist die erste Anlaufstelle, dein Schaufenster im Netz. Wenn du nicht nur ein Hobby betreibst, sondern es mit deiner Selbstständigkeit ernst meinst, kommst du an einer eigenen Website nicht vorbei.

Ein eigener Social Media Account für mehr Sichtbarkeit

Neben deiner eigenen Website empfehle ich dir auf jeden Fall auch einen Social Media Auftritt. Die Kombination ist hier der Schlüssel. Auf Social Media machst du auf dich aufmerksam und führst Interessenten weiter auf deine Website, wo sie dein Angebot finden und sich vielleicht sogar schon für einen Newsletter anmelden können.

Social Media bietet heute schon so viele Möglichkeiten für Selbstständige. Eine Facebook-Seite und ein Instagram-Account – das gehört heute einfach zum Business dazu. Welche Sozialen Netzwerke du bespielst, entscheidest du danach

  • Wo sich deine Zielgruppe aufhält
  • Wo du dich wohlfühlst und
  • Wofür du am meisten Ressourcen hast.

Es nützt nichts, wenn dir Facebook absolut nicht sympathisch ist, sich dafür aufzuopfern. Man spürt das nämlich, ob sich jemand wo wohlfühlt oder sich zu Beiträgen und Stories zwingen muss.

Kurz: Social Media, ja bitte, aber bitte nur da, wo sich deine Zielgruppe und auch du selbst am wohlsten fühlt.

Mit einem Blog zur Expertin

Die Macht eines Blogs wird heute nach wie vor gerne unterschätzt. Auf meinem Blog findest du bereits den ein oder anderen Artikel dazu, warum ein Blog so wichtig für dein Business ist.

  • Die Facts in aller Kürze:
  • Mit einem Blog erhöhst die die Chancen, auf Google von deiner Traumkund*in gefunden zu werden
  • Dank dem regelmäßigen Schreiben verbesserst du deine Schreib-Skills.
  • Dein Wissenstand erweitert sich, weil du dich mit deinen Themen immer intensiver auseinandersetzt.
  • Du wirst nach und nach zur Expert*in auf deinem Gebiet.
  • Der gewonnene Expertenstatus vertieft das Vertrauen deiner Leser*innen und macht sie zu Kund*innen.

Ich würde mal sagen, dem ist nichts mehr hinzuzufügen. 😉 Ein Blog mag nach viel Arbeit klingen, ja. Zu Anfang ist er das bestimmt. Aber auch hier gewinnst du schnell Sicherheit und Routine und wirst auch immer schneller im Schreiben deiner Blog-Artikel. Außerdem: Deine Zeit investierst du doch bestimmt lieber in etwas, das dich und dein Business weiterbringt als zum Beispiel in eine Serienfolge auf Netflix. 😉 Auch hier schwebt die Frage im Raum: Hobby oder Business`?

Tools machen dir das Leben leichter

Jetzt mal ganz ehrlich: Zeit ist unser kostbarstes Gut. Das gilt auch bzw. ganz besonders im Business. Immerhin wollen wir nicht alle selbst und ständig arbeiten, sondern Freiheit und Zeit mit unserer Selbstständigkeit gewinnen. Dazu gehört auch, sich mit Tools zu beschäftigen, die einem das Leben enorm erleichtern können. Die Einarbeitungszeit musst du investieren, aber langfristig zahlt es sich auf jeden Fall aus, das kann ich dir versprechen. Hier eine kleine Auswahl:

  • Trello: zum Planen deiner Projekte, deines Contents, als Redaktionsplan oder auch nur als Themenspeicher. Von allen deinen Devices zugänglich und so immer dabei.
  • Later, Planoly & Co: Tools zur Vorausplanung deiner Social Media Postings. Unbezahlbar praktisch.
  • Tailwind: Tool zur Planung deiner Pins auf Pinterest
  • Canva: Design-Tool, ohne das ich nicht mehr leben mag. 😉 Auf Canva findest du Vorlagen zu Instagram-Postings, Workbooks, Präsentationen, Lebenslauf, Geburtstagskarten, Portfolios und vieles mehr.
  • Calendly: Terminbuchung online über deine Website. Automatisiert. Keine Telefonate und E-Mail-Verkehr mehr, wenn es um deine Termine geht.

Persönliche Weiterentwicklung

Kommen wir vom Online-bzw. Marketing-Bereich zu den persönlichen Dingen, die ich dir als Selbstständige ans Herz legen möchte.

Mit der Gewerbeanmeldung stieg ich nicht nur in die Selbstständigkeit, sondern zeitgleich auch in die persönliche Weiterentwicklung ein. Nichts fordert dich so sehr, wie ein eigenes Business. Aber nichts bringt dich auch so viel weiter wie ein eigenes Business. Als Selbstständige musst du dich früher oder später mit dir selbst befassen. Das geht Hand in Hand. Dein Business ist nur so gut wie du selbst.

Bücher werden dir in die Hände fallen, du wirst von Podcasts und Speakern hören, von Journaling, Bewegung, Meditation und vielem, vielem mehr. Höre dann auch auf deine Intuition und wende dich dir selbst und deiner persönlichen Weiterentwicklung zu.

Weiterbildung – von nun an dein täglich Brot

Nicht nur persönlich, sondern auch fachlich willst du dich als Selbstständige weiterentwickeln. Gerade wenn du ein Business in der Online-Branche betreibst, weißt du, wie schnell sich alles verändert. Um Schritt zu halten, braucht es die Bereitschaft, die Zeit in persönliche Weiterbildung zu investieren.

Vergiss nicht: Das beste Investment ist das, in dich selbst.

Also lies Bücher, belege Kurse und Workshops, um auf dem Laufenden zu bleiben.

.

Ein Netzwerk von Gleichgesinnten bringt dich weiter

Ich bin ja die einzige in meinem Umfeld, die sich selbstständig gemacht hat. Glaub mir, das ist nicht gerade einfach. Verständnis wurde mir nicht gerade viel entgegengebracht, sofern überhaupt wahrgenommen wurde, was ich eigentlich mache. Allein auf weiter Flur.

Lange Zeit wollte ich nicht wahrhaben, wie wichtig es ist, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen. Ich dachte immer, diese Netzwerke haben sich immer über Bekannte gefunden, sind alles Menschen aus Unternehmerfamllien, die sich alle untereinander von jeher kennen. Glückskinder also. Ich dachte, wie so oft in meinem Leben davor: „Ich schaff das auch alleine.“

Tja, doch so läuft es nicht. Auch als Introvertierte heißt es, über den eigenen Schatten springen und sich vernetzen. Zum Glück gibt es Instagram. Ich kann dir gar nicht sagen, wie dankbar ich dafür bin. Dank Instagram habe ich Kolleginnen kennengelernt, mit denen ich mich heute austauschen kann. Auch das klappt nicht von heute auf morgen, doch es ging, wie ich finde, recht schnell. Man bewegt sich ja auch auf Instagram in einer Art Blase, wo man immer wieder auf dieselben Menschen stößt und beginnt, die ersten zarten Bande zu knüpfen. 🙂

Ja, und heute habe ich mich sogar schon mit einer liegen Kollegin im echten Leben getroffen und ich bin Teil einer Mastermind mit 12 anderen tollen Frauen. Wir helfen uns gegenseitig, pushen uns, feiern uns. So macht Selbstständigkeit erst so richtig Spaß. 🙂

Eigentlich wollte ich nur kurz und knackig meine Tipps für die Selbstständigkeit raushauen. Jetzt ist es wieder ein längerer Artikel geworden. So ergeht es mir in letzter Zeit oft wenn es um das Thema Business geht. Ich bin Feuer und Flamme und die Worte sprudeln nur so aus mir raus. 🙂

Diese Freude und Leichtigkeit wünsche ich dir auch und ich hoffe, meine Tipps helfen dir dabei.

Also geh los und mach dein Ding! 🙂

Oder bist du schon selbstständig? Was sind deine Erfahrungen dazu? Schreib mir gerne in die Kommentare. Ein erster Austausch ist auch über einen Blog möglich. 🙂 Ich freu mich auf Nachricht von dir!

PS: Werde Teil meiner Community auf Facebook. Endlich erfolgreich selbstständig & sichtbar. Die Community für selbstständige Frauen, die sich gegenseitig inspirieren, anfeuern und vernetzen. Wir freuen uns auf dich! 🙂

Ein Gedanke zu „Was du für deine Selbstständigkeit brauchst, um durchzustarten“

  1. Pingback: Selbstständig machen: Mein ganz persönlicher Erfahrungsbericht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.